Islandreisen.info

Gammelhai

Schon einmal Gammelhai versucht?

Hákarl – eine isländische Spezialität 

Feine Nasen werden es mit dieser Spezialität aus Island sehr schwer habe. Lässt man aber den beißenden Geruch außer Acht ist Gammelhai eine Delikatesse auf der Insel. Bei einem Urlaub in Island wäre ein Bissen auf alle Fälle einen Versuch wert. Vielleicht halten Sie sich am besten die Nase zu.

Der Grönlandhai, aus dem diese Spezialität besteht, ist überhaupt nur essbar, weil dieser über Monate der Fermentierung, einer Konservierungsmethode, ausgesetzt wird. Damit verschwinden die im Fisch enthaltenen natürlichen Gifte. Der Effekt dabei ist aber, dass das Fleisch sehr intensiv nach Ammoniak schmeckt und stark verfault riecht. Den Geschmack zu beschreiben fällt schwer, da sich hier die Geister scheiden. Von sehr sehr stinkendem Käse bis hin zu einer Kombination aus den ekligsten Geschmäckern in einem, ist die Rede. Dennoch, Hákarl ist die Spezialität auf Island.

Herstellung Hákarl 

Das raue Klima der Insel und die langen Winter machten es notwendig, dass Fleisch oder eben auch Fisch getrocknet, in Salz eingelegt oder auch fermentiert wurden. Nur so gab es über die kalten Monate hinweg was zu essen. Die alten Methoden haben sich noch bis heute gehalten. Nach dem der Grönlandhai gefangen wird wird er wie jeder andere Fisch ausgenommen und entgrätet. Die Harnstoffe, die zu diesem Zeitpunkt im Blut vorhanden sind, machen das Fleisch ungenießbar. Deshalb braucht es Monate bis diese aus dem Fleisch verschwunden sind. Bei der traditionellen Zubereitung wird der Hai in einer Grube aus Schotter oder Sand gelegt und mit einem Stein beschwert, damit die schädlichen Flüssigkeiten herauskommen. Nach bis zu 12 Wochen wird der Fisch in einer Trockenhütte aufgehängt. Der Wind der hier hindurchbläst soll das Ammoniak verdunsten lassen. Ganz geht dieser Geschmack aber nicht weg. Als Nicht-Isländer ist dieser Geruch und Geschmack etwas komplett Neues und mehr als gewöhnungsbedürftig. Gegessen wird nach dem Vorgang nur das weiße Fleisch.

IMG_4371

Mutprobe für Touristen

Bei einer Reise nach Island stellen sich viele Touristen der Herausforderung diese Deliktesse doch einmal im Leben versucht zu haben. Denn trotz des Geschmacks ist der getrocknete Grönlandhai gesund. Angeblich stärkt er das Immunsystem, senkt den Cholesterinspiegel und hat eine antioxidative Wirkung. Dennoch wird dieser Fisch oft mit einem starken Schnaps serviert, denn man sofort danach trinken soll, sonst hält man das ganze geschmacklich nicht lange aus. Sollten Sie jemals zu einem Gammelhai-Essen geladen sein, rechnen Sie damit, dass Ihre Kleidung auch Stunden danach noch diesen eindeutig, spezifischen Geruch hat.

Lust bekommen bei Ihrem Urlaub in Island diese Delikatesse selber einmal zu versuchen? Wir sagen ja! Denn wenn Sie die Insel voll und ganz erleben wollen, gehört dieser Geschmack auf alle Fälle dazu. Wenn Sie noch Unterstützung bei der Planung Ihres Urlaubs oder einer Mietwagenreise in Island benötigen, dann freuen wir uns bei IslandReisen.info auf eine Anfrage von Ihnen. Neben den geschmacklichen Höhepunkten, wie einem Besuch in einem Gammelhai-Museum, erwarten Sie auch atemberaubende landschaftliche Erlebnisse.