Islandreisen.info

Wetter & Reisezeit

Aktueller Wetterbericht


Quelle: vedur.is

Klima- und Wetterbedingungen

Das Klima kann als ozeanisch kühl bezeichnet werden. Es ist geprägt vom relativ warmen Golfstrom an der Südküste und vom eher kalten Grönlandstrom an der Nordost- und Südwestküste. Vor allem aufgrund des Golfstromes ist das Klima in Island milder wie in anderen Regionen dieser Breitengrade. Am wärmsten ist es in Island in der Zeit von Mitte Juni bis Mitte September.

Die Tagestemperaturen schwanken zwischen 0 und 3 °C im Winter und zwischen 12 und 15 °C im Sommer, wobei es im Landesinneren teils deutlich kühler sein kann. Aber auch wesentlich höhere Temperaturen treten im Sommer (über 20 °C bis Mitte September) in einigen speziellen Regionen auf.

Die geringsten Niederschläge fallen in Island in den frühen Sommermonaten, wobei es hier erhebliche lokale Unterschiede gibt. Im Nordosten ist es tendenziell trockener, da sich die von Süden kommenden Wolken häufig über dem 8.100 km² großen Gletscher Vatnajökull ausregnen.


Abbildung: Klimadaten für den Standort Reykjavik (Quelle: Icelandic Met Office)

Reisezeit

Juni, Juli und August kann als Hauptreisezeit bezeichnet werden. Die meisten Touristen verlassen Anfang September das Land. Aus diesem Grund ist die erste Septemberhälfte eine gute Reisezeit für Wanderer und Radfahrer die Island in absoluter Stille genießen wollen. Ab Ende September kann bereits der Winter einbrechen. Jene Reisende die auf der Jagd nach dem Nordlicht sind sollten von Mitte November bis Ende Februar nach Island reisen.

Bekleidung

Aufgrund schnell wechselnder Wetterbedingungen und möglicher Wintereinbrüche vor allem im Hochland empfiehlt es sich zu jeder Jahreszeit regenbeständige Kleidung, warme Unterbekleidung, Handschuhe, Kopfbedeckung und gutes Schuhwerk mitzubringen.