Islandreisen.info

Marathon & Wohnmobilreise

Marathon & Wohnmobilreise, Familie Haag, August 2013, Heimat: Österreich

Wir haben unsere Islandreise im August 2013 angetreten, wobei gleich zu Beginn unserer Reise für meinen Mann und mich der Reyjkavik-Marathon im Vordergrund stand, bevor wir uns mit unseren beiden Töchtern auf eine einwöchige Tour mit dem Wohnmobil auf machten. 

Haag3

Kurz und prägnant kann ich die Reise mit folgenden Worten zusammenfassen: Es waren die besten Tage unseres Lebens! 

Neben der unfassbar schönen Landschaft waren es aber vor allem die Isländer, die uns alle „verzaubert“ haben. Nicht besonders überschwänglich, aber grundehrlich, bodenständig und vollkommen „Snob-befreit“ haben uns von der ersten Minute unserer Reise an vom Alltag weggeholt und ein besonderes Erlebnis erfahren lassen. 

Im nachhinein finde ich auch die Frage des von Herrn Mag. DI Pier uns völlig unkompliziert vermittelten „Kindermädchens“, ob den unsere Kinder auch bei Regen im Freien spielen dürfen, so typisch für Island uns seine Einwohner: 

So eine Lächerlichkeit wie das Wetter regt die nicht auf. Da wird nichts umdisponiert und verschoben, nur weil das Wetter oder die Prognose nicht passen. Da wird nicht gesudert und gejammert. Da wird durchgezogen, was zu tun ist und worauf man grad Lust hat! Fussballspielen im Regen? Natürlich! Zimperlich sind sie nicht die Isländer, dafür aber so herrlich „sorglos“. 

Auch die Reise mit dem Wohnmobil war wunderbar. Selbst in der Hauptreisezeit waren auf den Campingplätzen zumeist nur wenigen anderen Reisende. Platznot hat es nie gegeben. 

Island hat uns in seinen Bann gezogen. Eine Freundin hat mir erst letzte Woche gesagt, dass meine achtjährige Tochter, zur Reise befragt, gemeint hätte: „Wir waren schon oft auf Urlaub. Am besten hat mir aber unsere Islandreise gefallen. Da fahren wir bestimmt wieder hin!“ 

Die Kinder haben die Wasserfälle, die Geysire, die „Enge“ im Wohnmobil, das „Völlig-vom-Alltag-weg-sein“ mindestens genauso genossen wir wir. 

Haag2a

Am letzten Abend haben wir noch überraschender Weise ein Open-Air-Konzert der auch in Österreich durchaus bekannten Band „Of monsters and men“ besucht – spätestens da haben wir alle gefühlt, dass wir in unserem Innersten vielleicht ein bißchen Isländer sind… 

Danke für die wunderbare Reise auch an Islandreisen.info! Ich habe Sie und werde Sie auch weiterhin lauthals und uneingeschränkt weiterempfehlen. Es war perfekt! 

Meine einzige Sorge: Kann es je einen besseren Urlaub geben? Hab ich die schönste Reise meines Lebens womöglich schon hinter mir? Phhhh… vielleicht kann mir da ja Herr Mag. DI Pier helfen und mir die Sorge nehmen?

Martina Haag