Islandreisen.info

Wandern und Trekking in Island

Für Wanderfreunde ist Island ein kleines Paradies mitten im Atlantik. Die vielfältige, unberührte Natur, die einzigartigen Landschaften und vor allem die stetig besser werdende Infrastruktur bieten alles, was das Trekkingherz begehrt:

Hochlandwanderungen, Gletschertouren, Vulkanbesteigungen – hier ist für jeden Fitnessgrad etwas dabei. Wer in kürzerer Zeit weitere Strecken zurücklegen möchte, hat die Wahl zwischen geführten Touren mit Jeeps oder mietet sich einfach einen Wagen.

Wandertouren an Islands KüsteWanderurlaub in Island: Was man unbedingt wissen sollte

Ob man sich für eine Wanderung im Inland entschließt oder entlang der Küste die beeindruckenden Fjorde erkunden möchte: Von Reykjavik aus gelangt man über die Ringstraße zu den Ausgangspunkten der schönsten Touren. Diese führt rund um die Insel und ist relativ gut zu befahren.

Sollte man abgelegenere Gegenden ansteuern empfiehlt es sich, unbedingt genug Verpflegung sowie entsprechende Outdoorbekleidung mitzunehmen! Unsere geführten Wandertouren werden von Fahrzeugen begleitet, welche das Gepäck und die Verpflegung transportieren. Ein eigener Koch sorgt für islandtypische Köstlichkeiten. Leihausrüstung wie Zelte und Schlafsäcke sind meist im Angebot inkludiert.

Isländische SpezialitätenHardfiskIsländisch essen: Lamm

Infobox: Brotzeit auf Isländisch
Wer fleißig wandert, darf auch kräftig essen. Und wer in Island wandert, der sollte unbedingt typisch isländische Schmankerl probieren:

  • Flatkaka: „Flachbrot“ – ein typisch isländisches Brot. Dieses Fladenbrot wird nur mit Mehl, Wasser und Salz zubereitet und oft mit Hangikjöt (geräuchertem Lamm) gegessen
  • Rúgbrauð: „Roggen-Brot“ – dunkles, meist süßlich schmeckendes Roggenbrot. Spitzname: Donnerbrot (Blähungen bei übermäßigem Verzehr)
  • Reyktur lax: „Geräucherter Lachs“, empfohlen mit Graflaxsósa (Lachssoße)
  • Síld: „Atlantischer Hering“, eingelegt z.B. in Curry Sauce, empfohlen zusammen mit dem süßlichen Rúgbrauð
  • Ostur: „Käse“ – diverse Sorten
  • Skonsur: „dicke Pfannkuchen“, empfohlen mit Síld, Käsescheiben, Lammleberpastete etc.
  • Malt: „Malz“-Getränk in der Dose, zu speziellen Anlässen wird ein Mischgetränk mit
    Appelsin (Ähnlich Fanta) erzeugt. Selbst kann man Malt und Appelsin (auch in der Dose) 50:50 mischen – Suchtgefahr!
  • Samloka: „Sandwich“ in allen Variationen, Empfehlungen: Tunfisk (Tunfisch), Kjuklingur (Hühnchen), Hangikjöt (Lamm) etc. Zu kaufen auch an fast jeder Tankstelle!
  • Hardfisk: „Hart-Fisch“ – getrockneter Fisch, Empfohlen als Chipsersatz und Snack zwischendurch
  • Skyr: traditionelles isländisches Milchprodukt, ist in etwa mit Quark oder dickflüssigem Joghurt zu vergleichen

Campen beim Wandern in Island

In Island wird wildes Campieren zwar toleriert, ist in Nationalparks jedoch nur auf den dafür ausgewiesenen Flächen erlaubt. Entscheidend ist die Rücksichtnahme auf die Vegetation, die aufgrund der Temperaturen in Island ohnehin wenig Zeit zur Regeneration hat – auch ohne einen Wanderer, der eine Nacht auf ihr verbringt.

Island CampingZudem gibt es in Island eine Vielzahl an Campingplätzen – wir beraten Sie gerne bei der Wahl der schönsten Anlagen. Wer spät abends ankommt, findet die Rezeption oft unbesetzt. In diesem Fall sucht man sich einfach einen Platz aus und erledigt die Bürokratie am nächsten Morgen.

Es existieren auch unbetreute Campingplätze, auf denen man in einer Box einen Beitrag hinterlassen sollte oder abends ein Kassier vorbeischaut. Die Anlagen können sich in Punkto Ausstattung gravierend unterscheiden – speziell das Duschen ist manchmal ein „Erlebnis für sich“! Oft kann jedoch auf angeschlossene Schwimmbäder ausgewichen werden.

Tipp: Mit der Island-Campingcard für € 99,- sind vor allem Familien im Vorteil.

Sie gilt für eine ganze Saison (meist 1.6.-31.8.) auf 46 Campingplätzen rund um Island für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder im Alter von bis zu 16 Jahren. Eine Mehrfachübernachtung pro Campingplatz ist möglich. Die Karte kann online (campingcard.is) erworben werden – bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

Gletscherwanderung in IslandGletschertouren und mehr: Island entdecken

Rund um Island bieten sich zahlreiche Touren an, auf denen die Nordinsel auf eigene Faust erkundet werden kann. Oft ist die Gesellschaft eines erfahrenen Guides von Vorteil, denn die Wanderrouten verlaufen zum Teil auf unmarkierten Wegen.

Zudem können die Wetterbedingungen in Island schneller umschlagen, als man es vom Festland gewöhnt ist. Schnell aufsteigender Nebel sorgt bei der Begehung eines Lavafeldes schon mal für ein ungeplantes Abenteuer. Umso wichtiger ist es, im Vorfeld geplanter Wanderungen stets den Wetterbericht im Auge zu behalten!

Gerne beraten wir Sie bei der Wahl Ihrer Ziele und geben Tipps für die richtige Ausrüstung. Informieren Sie sich beispielsweise über unsere Gletscherwanderung, bei der Sie sich mit einem englischsprachigen Guide im Eisklettern versuchen können!

Islands beliebtester Wanderweg: Laugavegur

Landmannalaugar-Wanderung in IslandDer „Weg der heißen Quellen“ zählt zu den schönsten Touren Islands und verläuft vorbei am Eyjafjallajökull, der im Jahr 2010 ausgebrochen ist. Von Landmannalaugar führt er nach Þórsmörk, von wo die Wanderung nach Skógar verlängert werden kann.

In der Regel wird die Tour in dieser Richtung absolviert – Ausgangs- und Endpunkt sind von Reykjavik aus mit dem Bus erreichbar. Die Wanderung nimmt etwa drei bis vier Tage in Anspruch. Am Ende jeder Tagesetappe wird eine Hütte mit angeschlossenem Campingplatz erreicht. Unterwegs wechseln verträumte Seen, farbenprächtige Lavafelder, heiße Quellen und traumhafte Ausblicke einander ab.

Landmannalaugar-Tour-IslandWandertour durch IslandLandmannalaugar: Vulkanwandern in Island

Tipp: Mit unserem Angebot „Island Trekking – Wandern in den bunten Bergen“ ist vom Moment Ihrer Ankunft am Flughafen Keflavik für alles gesorgt. Gerne informieren wir Sie näher und begleiten Sie auf Ihrem Abenteuer am Laugavegur zwischen den frischen Lavafeldern des 2010 ausgebrochenen Eyjafjallajökull und den lichten Birkenwäldern Þórsmörks!