Wohnmobile mieten

Island auf eigene Faust entdecken

Die zweitgrößte Insel Europas ist bekannt für ihre feuerspeienden Vulkane, warmen Quellen, einsamen Ostfjorde, fantastischen Wasserfälle und ihre atemberaubende Gletscher. Diese einmaligen Naturschauspiele  lassen sich nirgends entspannter erleben als im eigens gemieteten Wohnwagen. Damit bleibt man einfach an den schönsten Orten und bestaunt die sagenhaften Naturspektakel in aller Ruhe. 

In den letzten Jahren hat sich Island zu einem beliebten Reiseziel für Urlauber gemausert, welche die Insel mit dem Wohnwagen bzw. Wohnmobil erkunden wollen. Am einfachsten ist es für Reisende, sich ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen direkt vor Ort zu mieten. Auf Island gibt es über 150 offizielle Campingplätze.

Sie befinden sich in fast jeder Ortschaft, bzw. überall dort, wo es etwas zu bestaunen gibt – und das gibt es in Island an vielen Ecken.

Wichtige Infos

Wohnmobil-Erlebnis 

Die meisten Campingplätze sind von Anfang Juni bis Ende August oder Mitte September geöffnet. Zwar ist von ganz einfach (Kategorie C) bis hin zu gut ausgestattet (Kategorie A) alles dabei, doch insgesamt präsentieren sich die Campingplätze eher einfach. In der Hochsaison findet man in der Regel immer Stellplätze, wobei es manchmal bei den Toiletten und Waschanlagen zu Engpässen kommt. Rezeption und Shop gelten eher als Ausnahme.

Das Gute daran: Der Geldbeutel freut sich. Denn mit rund 10 Euro die Nacht gestalten sich die Preise eher niedrig. In Nationalparks oder Naturschutzgebieten ist das freie Campen zwar verboten, aber sonst überall möglich. Man sollte jedoch darauf achten, den Platz wieder zu verlassen, wie man ihn vorgefunden hat. Das Campen auf privatem Gelände sollte mit den Eigentümern abgesprochen werden.

Landmannalaugar
Die Straßen Islands

Die asphaltierten Straßen können problemlos befahren werden. Dazu gehört auch die beliebte Ringstraße, die rund um die ganze Insel führt. Schmale, nicht asphaltierte Straßen sind manchmal nicht ideal und die mit „F“ gekenntzeichneten Wege, dürfen gar nicht befahren werden. Wer trotzdem ins Hochland fahren will, mietet sich einen 4×4 Pick-up Camper mit vier Sitz- und zwei Schlafplätzen. Mit einem solchen Fahrzeug gelingt sogar eine Flüssedurchquerung. Weitere Informationen zu Islands Straßenregeln.

Tankstellen-Info

Wohnmobil-Reise auf Island

Wenn jemand ein Wohnmobil für die Island Reise gemietet hat, braucht er um von einem Naturspektakel zum nächsten zu kommen vor allem eines: Treibstoff. Praktisch ist, dass in Island das Tankstellennetz ausreichend dicht ist, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Sobald Orte ein paar Hundert Einwohner aufweisen, findet sich in der Regel mindestens eine Tankstelle – mit kleinen Versorgungssupermarkt – die bis 23.30 Uhr geöffnet hat.

In kleineren Orten sind die Öffnungszeiten meist kürzer. Doch auch außerhalb der Öffnungszeiten kann man an Selbstbedienungssäulen den Durst des gemieteten Wohnmobils bzw. Wohnwagens stillen. Gezahlt wird bar oder mit Kreditkarte.

Öffnunszeiten

Wohnmobil mieten in Island

Wer ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen mietet braucht Gelegenheiten, die Dinge des täglichen Bedarfes zu erwerben. Üblicherweise sind die Läden in Island von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Manche Supermärkte sogar 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche. Das Warenangebot und die Preise variieren, sind jedoch mit jenen im deutschsprachigen Raum zu vergleichen. Selbst kleine Tankstellen-Supermärkte bieten allerlei für den Camper: Kohle, Gas, Griller, Grillfleisch, Picknic Utensilien, Wasch- und Toiletten Artikel etc.

Tipp:

Mit der Campingkarte (Útilegukortið) können zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern bis 16 Jahren im Sommer unbegrenzt und kostenlos auf 44 Campingplätzen übernachten. Erstehen kann man die Karte für rund€ 100,- unter www.campinkarte.is, in Tourist-Infos und in vielen Tankstellen. Wollen auch Sie ein Wohnmobil mieten und Island ganz individuell entdecken? Stöbern Sie in unseren Angeboten und finden Sie Ihre ideale Wohnmobilreise!