Vulkane

Islands Vulkane entdecken

Ob bei einer Individualreise und Rucksacktour oder auf Urlaub mit dem Mietwagen, Guide und Jeep: Die größte Vulkaninsel der Erde hat Einzigartiges zu bieten. Man befindet sich in Island praktisch zu jedem Zeitpunkt auf mehr oder weniger altem Lavagestein. Während andernorts historische Ruinen als stumme Zeitzeugen funktionieren, erzählt hier die Natur selbst die Geschichte der Insel.

Islands Natur

im Urlaub kennenlernen

Die weiten Täler und beeindruckenden Ebenen zwischen den Vulkanen schaffen eine ganz besondere Stimmung. Scheinbar fernab jeglicher Zivilisation begegnet einem die Natur hier in Form aller vier Elemente: Klare Luft gibt den Blick auf mächtige Gletscher frei, denen reißende Bäche entspringen. Diese graben tiefe Schluchten ins bunte Erdreich und ergießen sich über breite Wasserfälle. An den Hängen der umliegenden Berge sind mächtige Steinflüsse stille Monumente längst vergangener oder erst vor kurzer Zeit erstarrter Lavaflüsse.

Info: Viele der isländischen Vulkane sind von Gletschern (isländisch: „Jökull“) bedeckt, ihre kilometerbreiten Krater werden von gewaltigen Gipfeln überragt. Die Namen der Vulkane, Gletscher und Gipfel sind manchmal deckungsgleich, während sie sich andernorts völlig unabhängig voneinander unterscheiden. So bezeichnet Eyjafjallajökull etwa sowohl den Gletscher, als auch den darunterliegenden Vulkan, der 2010 ausgebrochen ist. Die Spuren dieses Ausbruches lassen sich auf einer Rundreise hautnah erkunden. Mýrdalsjökull andererseits bezeichnet etwa den Gletscher über dem Vulkan Katla.

Aktiv und spannend

Vulkane auf Island

Die hohe vulkanische Aktivitätunter Island lässt sich auf die besondere Lage der Insel zurückführen. Entlang der Ränder der Eurasischen und der Nordamerikanischen Kontinentalplatten verläuft ein mächtiges Gebirge, das nur selten aus dem Atlantik ragt. Eine dieser raren Stellen ist Island, dessen Verbindungen über den Spalt zwischen den beiden Kontinenten bis ganz nach unten reichen: zu den glühenden Magmaseen.

Insgesamt beherbergt Island 31 aktive Vulkansysteme. Als „aktiv“ bezeichnen Geologen allerdings jeden Vulkan, der in den letzten 10.000 Jahren ausgebrochen ist. Viele dieser schlummernden Giganten können daher auf Reisen durch Island gefahrlos besucht werden. Wir empfehlen dennoch in jedem Fall, sich gemeinsam mit einem erfahrenen Führer auf den Weg zu machen! Im Folgenden sollen einige der schönsten Ziele für „Vulkanreisende“ genannt werden.

Öræfajökull und Hvannadalshnúkur

Der Hvannadalshnúkur ist mit 2.110 Metern die höchste Erhebung Islands. Der Gipfel befindet sich am Rande der fünf Kilometer breiten Caldera des Öræfajökull, der zu den mächtigsten Zentralvulkanen der Insel zählt. Der Hvannadalshnúkur zählt zu den beliebtesten Zielen bei den Alpinisten unter den Island-Reisenden – wir empfehlen allerdings nicht zuletzt wegen der notwendigen Gletscherüberquerung unbedingt mit einem ortskundigen Bergführer aufzubrechen und informieren Sie gerne näher.