Naturschauspiel im Island Urlaub

Nordlichter in Island

Polarlichter oder Aurora Borealis. Mit eigenen Augen dieses Naturphänomen zu sehen, zählt zu den besonderen Dingen des Lebens. Nur auf ausgewählten Plätzen weltweit hat man die Chance dieses Naturschauspiel aus der ersten Reihe mit zu erleben. Island ist einer dieser wenigen Schauplätze.

Wenn sich plötzlich am nachtdunklen Himmel ein gefärbter Schleier in grünem, gelbem, blauen oder violetten Licht erhebt, heißt es Bühne frei für die Nordlichter. Viel hat man schon darüber gehört, vielleicht auch Fotos gesehen, aber dieses Phänomen hautnah bei einer Island Reise mitzuerleben, ist ein unvergleichliches Ereignis. Aber wie entsteht das Nordlicht?

Die Entstehung

des Polarlicht

Die Sonne stößt regelmäßig starke Winde aus. Mit riesiger Geschwindigkeit rasen diese in Richtung Erde und werden durch das Magnetfeld zu den beiden Pole abgelenkt. Dort stoßen Sie mit Luftteilchen zusammen und bringen diese schlussendlich zum Leuchten. Dies geschieht meist über den Wolken in einer Höhe von bis zu 400 Kilometern. Deswegen sollte der Himmel in der Nacht nicht wolkenverhangen sein, damit Sie bei Ihrem Urlaub in Island auch voll auf Ihre Kosten kommen.

Die beste Reisezeit

für das Polarlicht

Die erste Voraussetzung um dieses Naturspektakel bei einem Island Urlaub zu erleben ist Dunkelheit. Daher sollte man eine Reise auf die Insel nicht im Sommer planen, wenn es darum geht ein Nordlicht zu sehen. Zu dieser Zeit wird es nämlich nie richtig dunkel. Im Idealfall sind die Lichter ab etwa Mitte September bis ungefähr Ende März, Anfang April zu sehen. Auch die Uhrzeit ist ausschlaggebend sein. Mehr Aktivitäten sind zwischen 20:00 bis 04:00 Uhr früh zu sehen, da es in diesem Zeitraum am dunkelsten ist. Wann das Polarlicht anfängt und wann es wieder aufhört, ist nie vorherzusagen. Der Höhepunkt des Schauspiels ist dann erreicht, wenn der Schleier sich von einer Form in die nächste bewegt und sich plötzlich wieder auflöst. Formationen wie Wolken, Bänder oder Bögen sind möglich. Auch Menschen, die öfter in den Genuss dieses Phänomens kommen, sind selbst immer wieder überrascht, welche Gestalten sich bilden können.

Polarlicht-Suche

Auf der Suche nach dem Polarlicht

Die Lage von Island, knapp unterhalb des nördlichen Polarkreises, macht es möglich, dass Sie von der ganzen Insel aus die schimmernde Aurora Borealis bewundern können. Bis zu einer Distanz von etwa 200 Kilometern sind Nordlichter sichtbar. Trotzdem sollte man am besten ein wenig die beleuchteten Städte verlassen, um die tanzenden Schleier in vollem Ausmaß zu erleben. Dicht besiedelte Gebiete und Städte wie Reykjavik, mit ihren vielen Lichtern und der damit verbundenen Lichtverschmutzung, beeinträchtigen das Schauspiel. Gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie sich bei Ihrer Island Reise von Profis das Lichter-Erlebnis zeigen. IslandReisen.info organisiert Ihnen gerne Nordlichttouren mit einem Bus oder einem Super-Jeep (LINK NOCH EINFÜGEN WENN OBJEKTE FERTIG SIND).